Keine weiteren Atomanlagen im Elsass!

Resolution unseres Grünen Kreisverbandes zum geplanten Technocentre auf dem Gelände des stillgelegten AKWs Fessenheim.

Verabschiedet auf der Kreismitgliederversammlung des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Breisgau-Hochschwarzwald am 25.09.2020 in Bad Krozingen:

Es reicht: über 40 Jahre radioaktive Bedrohung der Region am Oberrhein sind mehr als genug. Mit der Stilllegung und dem Abbau des AKW Fessenheim muss auch das Kapitel der Atomindustrie im Elsass zu Ende gehen.

Dem von der EDF geplanten Technocentre zur Zerkleinerung, Aufarbeitung und zum Einschmelzen radioaktiv verseuchter Großkomponenten aus Atomkraftwerken aus Frankreich und anderen europäischen Ländern wird eine klare Absage erteilt. Auch das Aufarbeiten von Atomschrott birgt das Risiko radioaktiver Verstrahlung für die Region.

Unsere klaren Positionen:

  • keine neuen Atomanlagen in Fessenheim,
  • keine neuen Atomanlagen im Elsass,
  • kein nukleares Reststoffverarbeitungszentrum auf dem Gelände des stillgelegten AKW Fessenheim,
  • ein sicherer und emissionsfreier Abbau des Atomkraftwerks, sowie
  • ein sicherer und emissionsfreier Abtransport der Abfälle und der Brennelemente, sowie deren Lagerung.

Wir setzen auf die Zukunft mit:

  • regenerativen Energien
  • Umweltfreundlichen Verkehr
  • Innovationen für Klima- und Artenschutz

Wir begrüßen und unterstützen das Projekt „de territoire“, das von der Region Est, und dem Land Baden-Württemberg sowie vielen elsässischen und deutschen Gebietskörperschaften für den Raum Fessenheim entwickelt unterzeichnet wurde, sowie das in der Absichtserklärung genannte gemeinsame Ziel „…europaweit zu einem beispielhaften Raum für eine CO2-arme Wirtschaft zu werden…“ mit den Schwerpunkten:

  • Schaffung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung,
  • Verbesserung der Verkehrsanbindung des Projektgebiets und der Mobilität
  • dem Vorbildcharakter des Projektgebiets bei der Energiewende
  • dem Vorbildcharakter des Projektgebiets bei industriellen Innovationen und zukunftsorientierten Energieformen.

„Die gemeinsamen Überlegungen verfolgen ein gemeinsames Ziel: europaweit zu einem beispielhaften Raum für eine CO2-arme Wirtschaft zu werden…“

Der Bau einer neuen nuklearen Anlage würde diesen Zielen widersprechen.

Wir appellieren dringend an die französische Regierung, das Projekt Technocentre zu stoppen und die Umsetzung der zukunftsweisenden Ziele des Raumprogramms „de territoire“ zu unterstützen. Ferner fordern wir die Landesregierung und Bundesregierung dazu auf, sich weiterhin intensiv für eine Absage an das geplante Technocentre in Fessenheim einzusetzen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel